Vor der „Impfung“ waren sie gesund


Warum dieses Buch?
Im Internet findet man zahlreiche Berichte von Menschen, die vermuten, eine Nebenwirkung aufgrund einer Corona-"Impfung" erlitten zu haben. Nur dringen diese Berichte viel zu selten an die Öffentlichkeit, denn viele Menschen recherchieren dazu nicht im Internet.

Dieses Buch möchte dazu beitragen, Menschen auf Risiken hinzuweisen - und das vor der sich abzeichnenden nächsten Welle des Impfdrucks im kommenden Herbst. Nicht in Form nüchterner Fakten, auch wenn diese auch ihren Weg ins Buch gefunden haben. Das Buch stellt Menschen in den Vordergrund, die entweder selbst konkrete Erfahrungen machen mussten oder von Fällen aus ihrem direkten Umfeld berichten können.

Im Buch kommen - leider - keine Menschen mit Impfschäden zu Wort. Von einem Impfschaden darf man nur sprechen, wenn ein kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und Nebenwirkung anhand einer medizinischen Untersuchung nachgewiesen wurde. Warum derartige Untersuchungen kaum stattfinden, ist eine Frage, die sich jeder selbst beantworten muss. Auch gelten nur wenige der Betroffenen als Verdachtsfälle, weil sich Ärzte häufig weigern, den Fall zu melden. Die Betroffenen haben oftmals selbst nicht die Kraft, den für Laien nicht so einfachen, formale Weg der Meldung zu gehen. Eines verbindet aber alle: Vor der Spritze waren sie gesünder als kurz danach.

Power to the Paper

Tommy Hansen kam 2014 auf die Idee, „das Internet auszudrucken“. Er gründete dafür das Magazin free21, das 2015 erstmals erschien und bereits im ersten Jahr eine Auflage von knapp 150.000 Exemplare hat. Er verstarb am 18.8.18 - ihm ist das Buch gewidmet.

Der wirtschaftliche Aspekt

Der gesamte Ertrag dieses Buches kommt zu 100% der Friedensbrücke - Kriegsopferhilfe e.V., www.fbko.org zugute, die sich unermüdlich für Menschen in Kriegsgebieten einsetzt.

Preis: 20 Euro zzgl. Porto und Versand
ISBN: 978-3-9505234-1-6
Umfang: ca. 250 Seiten
Format: A5, Softcover
Geplanter Erscheinungstermin: 18.08.2022

An wen richtet sich das Buch?

Das Buch möchte von impfkritischen Menschen gekauft werden, die Menschen im eigenen Umfeld, die sich nicht im Internet eigenständig informieren, auf die Risiken und Nebenwirkungen hinweisen wollen.

Das Buch will als Warnung verstanden werden.
Entscheiden darf jeder selbst.


Bestellung

 

   

 

 
Spenden

Spenden via Überweisung:

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
BIC: BEVODEBB

Jetzt spenden mit

 

Für Überweisungen aus Russland:

Empfänger: Liane Kilinc – мост мира

сбербанк

Konto Nr. 2202 2053 0532 2221

 

Aktuelles

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V. • Handy: +49 176 57340728 • E-Mail: friedensbruecke[at]gmx.de 

 

Sitemap