<    Überblick    >

23.05.2020     Kann Krieg schlimmer werden?

 

Dass im Donbass überall bombardiert und geschossen wird, ist für viele nichts mehr ungewöhnliches – aber es wurde in den letzten Tagen und Wochen immer intensiver. „Nebenbei“ erhalten die Alten keine Renten mehr ausgezahlt, da aufgrund von Corona Grenzen geschlossen wurde. Es geht jetzt für viele ums nackte Überleben.

Dass das Haus unserer Volontärin in Gorlovka zwei Volltreffer abbekommen hat, berührt uns in dieser grausamen Zeit besonders. Gottseidank war sie nicht anwesend als der Beschuss durch Dach und Küchenfenster massiven Schaden anrichtete.



Die DPR-Armee erklärte inzwischen in einer Presse-Konferenz ihre volle Kampfbereitschaft
(frei übersetzt)

Gemäß eines Beschlusses der Führung der Donezker Volksrepublik werden die Volksmiliz-Einheiten in volle Gefechtsbereitschaft versetzt - alle wichtigen Objekte, Stäbe und Führungsstellen sind unter ständige Kontrolle und Bestreifung zu nehmen. Alle Einheiten, die sich außerhalb ihrer Standorte befinden, sind in die Standorte der ständigen Dislozierung zurück zu führen. Kommandierungen sind aufzuheben, die Gefechts- Technik ist in voller Bereitschaft zu halten. Die Durchführung aller Aufgaben ist diszipliniert und mit hoher politisch- moralischer Verantwortung durchzuführen. So werden wir jede Aggression erfolgreich abwehren.

Die Friedensbrücke – wir alle – setzen unsere Prioritäten jetzt ausschließlich auf die Grundversorgung mit Lebensmitteln. Wer helfen möchte und kann, tut es bitte JETZT.

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
paypal@friedensbruecke@gmx.de

<    Überblick    >

 

 

 
Spenden

Spenden via Überweisung:

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
BIC: BEVODEBB

Jetzt spenden mit

 

Aktuelles

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V. • 16348 Wandlitz • Handy: +49 176 57340728 • E-Mail: friedensbruecke[at]gmx.de 

 

Sitemap