<    Überblick    >

08.11.2018       Projekt Soforthilfe und Evakuierung
Organisation: FBKO

 

Evakuierung von Kindern mit ihren Müttern/Omas und Rentnern aus den gefährdetsten Kriegsgebieten.

Unsere Kinder aus Gorlovka
Im FriedensCamp Rostov singen sie das Donbasslied





13.08. Der Beschuss geht weiter
Gut, dass wir vor ein paar Tagen die Kinder aus Sachanka ins FriedensCamp bringen konnten. In der letzten Nacht würden 8 Häuser zerstört und die Bewohner können die Keller nicht verlassen. Quelle Novorossia News

09.08. Neues aus den Pionierlagern
Am 08.08.2018 erfolgte die Evakuierung von weiteren 17 Kinder, aus dem Dorf Sachanka, 300m von der Front, viele haben einen Elternteil verloren. Sie verbrachten die meiste Zeit in den Kellern. Hier sind die ersten Fotos und Videos aus unserem FriedensCamp in Taganrog nach Ihrer Ankunft. Wir bedanken uns noch einmal bei allen Spendern von Pax Terra, die den größten finanziellen Teil zur Verfügung stellten. Mindestens 3 Wochen friedlicher Himmel, Genesung und Erholung sind so gesichert. Vielen Dank im Namen der Kinder.




29.07. Weitere Evakuierungen möglich
Nach Anfrage - Nothilfe-Soforthilfe-Kinder aus Sachanka werden am 01.08.2018 aus dem unter ständigen Beschuss liegenden Ort aus den Kellern abgeholt und werden dann ins Friedenscamp nach Taganrog fahren. Wir werden dokumentieren. Da unsere Finanzen für die Projekte Evakuierungen aufgebraucht sind ist dies nur möglich weil uns die Einnahmen aus dem Verkauf Friedensbuch & Spenden Pax Terra Festival übergeben wurden. Die betroffenen Kinder und Familien, sowie die Verantwortlichen und Volontäre haben vor Freude geweint als wir die Zusage machen konnten. Vielen Dank für das Engagement, Danke Danke Danke!

20.07. Heute einmal ein Danke Schöne an unsere Unterstützer vor Ort



10.07. Danksagung aus Sajzewo

Dieses Schreiben erreichte uns aus Sajzewo
Hiermit möchten wir ihnen unseren herzlichen Dank ausdrücken für ihre Aufmerksamkeit und Sorge, die sie unseren Kindern entgegen bringen.

In dieser für uns so schweren Zeit ist es schwierig, Menschen zu finden, die sich fremde Probleme zueigen machen.
Ihre Herzenswärme, Grossmütigkeit und Hilfsbereitschaft machen die Welt besser.

Wir wünschen ihnen Gesundheit, die gute Umsetzung aller Pläne, schöne Erlebnisse, persönliches Glück und Erfolge!!!
Möge ihre Güte und Freigiebigkeit belohnt werden.

Wir hoffen auf weitere Zusammenarbeit und gegenseitiges Verständnis.

Irina Dikun, Bürgermeisterin



09.07. Videos aus den Camps
Kinder des Donbass erzählen ihre Geschichte


Kinder aus Gorlovka bedanken sich für die Evakuierung aus Frontgebieten ins Camp Taganrog nach Russsland


05.07. Viele liebe Grüße von den Kindern
... aus Gorlovka Camp Taganrog
... aus Sajzewo Camp Krasnodar



26.06. Bericht aus Russland

Ein sehr guter zusammenfassender Artikel und Bericht, uns sind die Tränen gekommen. Daraus nur ein Satz: "Wir wollen, dass die Kinder von Russland nie erfahren, was wir erlebt haben!"
Der Artikel




Unsere Kinder aus Gorlovka .... Die gestohlene Kindheit
Camp Taganrog - eine traurige Situation (Geschichte), es tut weh, und trotzdem muss sie erzählt werden.

 


 

Das Mädchen erzählt dass ein Flugzeug sehr tief über das Camp geflogen ist und die Kinder aus Gorlovka sehr erschrocken waren und sich ein Junge sofort auf den Boden geworfen hat und dafür von den russischen Kindern (Gastkinder) ausgelacht wurde. " Warum lachen sie ihn aus? Wenn sie doch nur fühlen könnten, wie schlimm das ist, dann würden sie verstehen.....!" Elena, unsere Volontärin, versucht ihr zu erklären, dass die russischen Kinder nicht wissen, wie es ist, wenn Bomben fallen. "Zum Glück wissen sie es nicht!" und auch ihnen erklärt sie später die Situation.

25.06. Ein schöner Tag für ein paar Kinder

Einigen Kindern konnten wir einen schönen Tag bereiten. (siehe Bericht).

Im Namen von 36 Kinder des Dorfes Sajzewo der Volksrepublik Donezk und ihrer Eltern danken wir der Stiftung "Friedensbrücke" aus Deutschland sowie Liane und Fryderyk persönlich für ihre Hilfe bei der Organisation der Erholung unserer Kinder.

Insbesondere Besuche des Vergnügungsparks im Dorf Golubitskaya.

Irina Dikun-Bürgermeisterin Sajzewo


Zum Bericht

20.06 Finanzielle Unterstützung benötigt
Im Krasnodar Camp - Kinder Saizewo - ist das Geld nicht ausreichend/ausgegangen, wir haben daher heute weitere 500 EUR gesendet für den Kauf von Obst, Gemüse (Lebensmittel) und natürlich BONBONS :) oder ein Eis (entscheidet Irina)

20.06. DANKSAGUNG

Ausgezeichnet wird der gemeinnützige Verein "Friedensbrücke- Kriegsopferhilfe e.V." für die erwiesene Hilfe bei der Organisation der Evakuierung (Reise) der Schüler allgemeinbildender Organisationen der unter Beschuss liegenden Gebiete der Stadt Gorlovka nach Taganrog/Russische Föderation. Bürgermeister I.S.Prichodko, Gorlovka, 2018



17.06. Camp Krasnodar
Jeden Tag am Meer auch wenn das Wetter heute nicht so schön ist . Die ersten friedlichen Tage, nach langen Tagen und Nächten unter ständigen Beschuss. Die Sonne, das Meer und das fröhliche Lächeln der Kinder.



Weitere Infos aus den Medien

17.06. Rückmeldung aus Camp "Goldener Zopf" - Taganrog
Wir güßen Euch alle von hier, es ist wunderbar.....morgen sende wir Euch noch mehr Bilder. Vielen liebe Grüße nach Deutschland und Danke für Eure Hilfe, Unterstützung und Solidarität.
"Eure Kinder" aus Gorlovka/Nikitovka/Glubokoje



16.06. Abreise und Ankunft der Кinder aus Sajzewo nach Krasnodar.
(mit Irina Dikun-Bürgermeisterin von Sajzewo)



11.06. Stand der Evakuierung
Heute früh die (erleichternde) Nachricht das "unsere" Kinder die Grenze sicher passieren konnten und der Anruf der Administration das sie gut in Russland im Camp angekommen sind. Anbei die ersten Bilder der (letzten) Gruppe (54 Kinder). Für die ca.700 Personen in den 3 Camps werden wir eine namentliche Liste bekommen, die wir jedoch aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlichen können/dürfen. Der Aufenthalt ist für die nächsten 4 Wochen gesichert. Über weitere Spenden und Eure Solidarität würden wir uns freuen.



Die gute Nachricht: Transport für den 10.6. genehmigt
Die Kinder müssen jetzt noch einmal die medizinische Untersuchung machen, was sehr ärgerlich ist, weil diese nur 3 Tage gültig ist. Die Genehmigung liegt jetzt aber vor und trotz Verzögerung ist die Abfahrt der letzten Kinder FBKO/Most Mira für den 10.06.2018 vorgesehen. ❤️ Wir werden dann von der Abfahrt berichten.

Einreiseverbot bremst weitere Evakuierung
Was uns bereits vorab bekannt gegeben wurde (durch die mit uns zusammenarbeitenden Behörden der DNR) ist jetzt offiziell verkündet: es besteht ein Einreiseverbot für Busse (Personen) von der DNR/LVR nach Russland. Der Grund hierfür ist die Fußball WM.
Jeder benötigt jetzt eine Sondergenehmigung. Auch wir sind betroffen. Die "letzten 2 Busse" für die KInder stehen zur Abfahrt bereit, wir warten jetzt auf das OKAY dieser Genehmigung.

-----------------------------------------------
Das Ministerium für Verkehr DNR, In Übereinstimmung mit den Normen durch den Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation „über die Besonderheiten der Anwendung der verstärkten Sicherheitsmaßnahmen zum Zeitpunkt der Russischen Föderation, die Weltmeisterschaft FIFA 2018 der Busse auf dem Gebiet festgelegt Städte: Kasan, Moskau, Nischni Nowgorod, Rostow am Don, Samara, St. Petersburg, Sotschi - vom 1. Juni bis 17. Juli; - Wolgograd, Jekaterinburg, Kaliningrad, Saransk - vom 1. bis 30. Juni.

Quelle

31. Mai: DRINGENDER Spendenaufruf
Für die Camps - Rostov am Don, Krasnodar und Taganrog

Wir benötigen dringend für die medizinische Grundversorgung/Grundausstattung für die Kinder 40.000 Rubel, das entspricht ca. 600,- EUR. Wer kann noch etwas spenden, jeder Euro zählt?!

Danke!


Wie hat sich die Soforthilfe - Evakuierung entwickelt?



Ausführliche Berichte, Fotos, Videos, Besuch vor Ort, Zusammenarbeit mit russischen Vereinen und Verbänden werden auf Facebook und auf unserer Homepage veröffentlicht werden. Eine Delegation wird gerade zusammengestellt. Wichtig ist jetzt erstmal der organisatorische Teil, damit möglichst viele Kinder den Frontbereich und die Keller verlassen können. Hier ein Überblick über die letzten Tage und Wochen.

17. Mai – Es kündigt sich an
Aufgrund von mehreren Anfragen, die wir sehr ernst nehmen, werden wir ab sofort jeden Euro Spende an FBKO e.V. für den Transport (Buskosten etc.) zur Evakuierung von Kindern mit ihren Müttern reservieren. Die Zusammenarbeit erfolgt mit den zuständigen Behörden/Administrationen vor Ort und dem Veteranenverband in Moskau, die uns zusätzlich unterstützen werden. Das Projekt Kindertag für 300 Kinder in Gorlovka, Sajzewo und Lugansk bleibt davon unberührt, genauso wie die Verteilung/Transport der humanitären Hilfe.

Wir bitten Euch, uns weiter zu unterstützen und auch für den Notfall Rücklagen zu bilden. Wir hoffen natürlich, dass wir auf Evakuierungen verzichten können, die aktuelle Lage lässt dies aber nicht vermuten. Sollte es nicht erforderlich sein werden wir das Geld für unsere laufenden Projekte, die ihr alle auf unserer Homepage findet, verwenden.

21. Mai – Evakuierung ist erforderlich
Glubokoje/Schachty-Gorlovka wurde von der ukrainischen Armee eingenommen. Einige "unserer Kinder" sind eingeschlossen und können nicht mehr evakuiert werden. Uns zerreißt es gerade das Herz. 370 Kinder stehen jetzt mit Mütter/Oma bereit zur Abfahrt.

In Gorlovka wurde die Schule getroffen...alle Kinder wurden in die Keller evakuiert. Die meisten Kinder konnten die Schule sicher verlassen, 30 Kinder sind noch im Keller der Schule.

Ca. 400 Kinder aus Gorlovka und Dörfer in Rostov angekommen, (Zusammenarbeit mit russ. Fond), Schulen und Kitas sind alle geschlossen, Aufruf des Bürgermeisters Gorlovka um Hilfeersuchen im russischen Fernsehen.

"Unsere Kinder" Kunstsschule Gorlovka Nr.1 können als Nächstes abfahren. Jedes Leben zählt, jeder Euro zählt, ohne Geld geht es nicht, Rostov ist überfüllt, wir müssen jetzt weiter fahren. Es gibt dort keine (bezahlbaren) Unterkünfte mehr.




Rentner in Gorlovka – Glubokje
Gorlovka Glubokoje...Walja (Volontärin Raisa) ist geblieben und betreut die Rentner (Veteranen).



Die Evakuierungen gehen weiter, durch die Rückeroberung Glubokoje wird jetzt der Versuch, die älteren Menschen raus zu holen. Walja ist weiter bei ihnen und betreut sie. Die Situation kann jederzeit wieder kippen. Es muss schnell gehen. Busse stehen bereit.

Organisatorisches - Zusammenarbeit mit dem Sprachinstitut Gorlovka
14 Sudenten werden ihr Praktikum in den Camps absolvieren, in den Camps Krasnodar und Rostov am Don. Sie werden Bildungsarbeit leisten und Betreuungsaufgaben erfüllen. Sie erhalten dann ihr Zertifikat nach erfolgreichen Abschluss das für die Anerkennung ihres Studiums in RUS notwenig ist.

So können wir die Betreuung der Kinder in den Camps sicherstellen und den Studenten ist auch geholfen. Bereits in den Jahren 2015/2016 haben wir bei dieser Zusammenarbeit sehr positive Erfahrungen gemacht. Pavel Afanasiev ist einer der erfolgreichen Studenten aus dieser Zeit. Liebe Grüße an dieser Stelle.

Neue Camps gesucht – und gefunden
Da die Camps Krasnodar und Rostov am Don alle komplett belegt sind werden die nächsten 54 Kinder in das Camps nach Taganrog gefahren und werden dort mindestens drei Wochen bleiben. Dieser Zeitraum ist finanziell sichergestellt, auch Dank der zahlreichen Spenden.
Mehr zu Taganrog

Kinderbriefe aus Gorlovka
Schüler der 1-7.Klassen schreiben auf, was sie sich für die Sommerferien wünschen. Wir werden die Briefe zeitnah übersetzen. Ohne Tränen können diese Werke nicht gelesen werden, da im Moment ein unangekündigter Krieg vor ihrer Schule stattfindet. Nachts hören sie immer noch grollende Explosionen von Granaten, Maschinengewehrfeuer, und am Morgen unter Beschuss gehen sie schnell zum Lernen.... da auch für Einige die Examen anstehen.



Wir sagen Danke
Unser Dank gilt allen, die uns bei der Organisation tatkräftig und finanziell unterstützt haben. Ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.

<    Überblick    >

 

 

 
Spenden

Spenden via Überweisung:

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V.
Volksbank Berlin
IBAN: DE56100900002582793002
BIC: BEVODEBB

Jetzt spenden mit

 

Aktuelles

Friedensbrücke – Kriegsopferhilfe e.V. • 16348 Wandlitz • Handy: +49 176 57340728 • E-Mail: friedensbruecke[at]gmx.de 

 

Sitemap